Möchtet ihr dieses Forum?

    Möchtet ihr dieses Forum?

    Hi,

    ​hier ist ja nicht gerade viel los, leider.

    Das war ja nicht immer so, Anfangs gab es einigermaßen regen Austausch im Bereich für die laufenden Kurse. Diese Möglichkeit, Online zu lernen in einer geschützten, nicht von anderen einsehbaren Gruppe war einer der Hauptgründe für dieses Forum. Der zweite Grund war, dass ich gerne die Möglichkeit zur Verfügung stellen wollte, in einem nicht-hierarchischen Rahmen über alle Themen rund um Hexen, Heiden, pagane Traditionen sich auszutauschen.

    Also, woran liegt es? Besteht überhaupt noch ein Interesse an dem Forum in dieser Form? Vermisst jemand Themen, traut sich aber nicht zu fragen?


    Die alten Mitglieder schreiben nichts, es sei denn, sie begrüßen neue Mitglieder und empfehlen ihnen, auf die reclaiming facebookseite zu kommen.

    ​Ich kann mich dieser Empfehlung nicht anschließen. Ich bin aus dieser Facebook Gruppe ausgetreten, weil es zu crosspostings gekommen ist - eine Frau, die mich persönlich kennt, hat auf der reclaiming facebookseite Inhalt von meiner persönlichen Facebook Seite gepostet und damit fundamentale Prinzipien verletzt - wir pflegten in Reclaiming niemanden mit Klarnamen zu outen, der das nicht will, wir tragen normalerweise nicht Informationen aus einem Kreis in einen anderen ohne Zustimmung. Zudem wurde es gemacht, um mich persönlich zu diffamieren, weil man mit Argumenten nicht weiterkam. Es gab keinen Widerspruch gegen dieses Vorgehen. Ach ja und - einmal ausgetreten, lässt man mich in diese Gruppe auch nicht mehr rein.

    Ich hätte gedacht, nach vielen Jahren gemeinsamen "im Kreis stehen", ehrenamtlichen Engagements, Orgagruppenarbeit, Internetarbeit, Initiation in Reclaiming, und in Anbetracht der Reclaiming Prinzipien, die ja eindeutig den kritischen Geist, der Fragen stellt begrüßt, würden sich meine Freunde ernsthaft mit meinen Argumenten auseinandersetzen. Dem war nicht so.


    ​Dieses Forum bietet die Möglichkeit, absolut anonym zu bleiben. Ich selbst bin das nicht, aber ich möchte gerne weiter jedem an Göttin-Spiritualität in allen Facetten Interessierten die Möglichkeit geben, sich ungefährdet zu informieren und auszutauschen.

    ​Wenn ihr auch noch daran interessiert seid, dann schreibt das bitte hier unten im Faden, wenn es euch egal ist, ob es ein Forum gibt oder nicht, schreibt das bitte auch.

    liebe grüße

    farnblüte
    Aum Hrim Shrim Klim Adya Kalika Parameshavari Svaha
    Hei farnblüte,

    für mich gesprochen: Ja, ich möchte dieses Forum!

    Aber ich kann nicht der Maßstab sein, da ich erst ganz kurz dabei bin und noch nicht einmal mit Sicherheit sagen kann, dass ich jetzt auf dem richtigen Wege bin (obwohl es sich derzeit richtig anfühlt !) ... ich suche halt noch ...

    Ich persönlich könnte sehr gut auf das Fratzenbuch verzichten ... bin nur in den letzten Monaten zuweilen zum Suchen dort ... zuweilen bin ich Wochen oder gar Monate lang nicht dort, einmal war eine Auszeit über ein Jahr.
    (Ja, ich habe vor Jahren auf fb selbst eine Seite eingerichtet, die ich aber nicht einmal selbst pflege.)

    Auf fb bin ich mit bürgerlichem Namen registriert, in entsprechenden Foren aber nur als abendhirsch. Als abendhirsch fühle ich mich beim Austausch über spirituelle Themen heimischer und sicherer. Das heißt nicht, dass ich mich mit einzelnen in PNs nicht auch mit bürgerlichem Vornamen anreden würde, aber beim Austausch im Forum ist mir der Nick lieber.

    Vielleicht bin ich ja etwas altmodisch, aber mir sagt die klare Forenstruktur mit verschiedenen klar abgegrenzten Threads viel eher zu als dieses Chaos in der Timeline oder so von Facebook.

    Wenn also in diesem Forum ein für mich interessantes Thema auftaucht, werde ich bestimmt reagieren ... bei fb könnte es durchaus sein, dass ich es erst bemerke, wenn das Thema eigentlich durch ist.

    LG & BB
    abendhirsch
    )O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.
    Hallo Farnblüte,

    ich möchte ein paar Dinge erläutern und richtig stellen. Ich habe dafür in die alten Posts geguckt und noch einmal alles nachgelesen, damit mir meine Erinnerung kein Streich spielt. Ich bringe auch gerne Beispiele für das, was du geschrieben hast. Aber ich möchte es nicht einfach so hier öffentlich sichtbar einstellen. Aber ich nenne zumindest die Daten, um klar zu machen, dass ich nicht einfach Dinge aus der Luft pflücke.

    farnbluete schrieb:

    Hi,

    hier ist ja nicht gerade viel los, leider.

    Das war ja nicht immer so, Anfangs gab es einigermaßen regen Austausch im Bereich für die laufenden Kurse. Diese Möglichkeit, Online zu lernen in einer geschützten, nicht von anderen einsehbaren Gruppe war einer der Hauptgründe für dieses Forum. Der zweite Grund war, dass ich gerne die Möglichkeit zur Verfügung stellen wollte, in einem nicht-hierarchischen Rahmen über alle Themen rund um Hexen, Heiden, pagane Traditionen sich auszutauschen.

    Im öffentlichen Bereich des Forums war es immer sehr still. Und in den geschützten Bereichen fand nur Interaktion statt, wenn auch Kurse liefen. Zur Zeit laufen aber keine.
    Wenn ich es richtig sehe, haben vor allem Cassandra und ich online-Kurse angeboten. Momentan tun wir das nicht.

    farnbluete schrieb:


    Die alten Mitglieder schreiben nichts, es sei denn, sie begrüßen neue Mitglieder und empfehlen ihnen, auf die reclaiming facebookseite zu kommen.

    Ja. Wenn jemand Kontakt möchte, wird er*sie ihn dort eher finden als hier. Hier ist nämlich - wie du selbst festgestellt hat - nicht viel los. Da Reclaiming eine Erfahrungsspiritualität ist, ist der direkte Kontakt, das Machen wichtig. Klar, Fragen kann man auch hier, in der Spiraltanz-Liste (eine yahoo-Mailingliste der deutschsprachigen Reclaimer*innen) oder in der Fb-Gruppe stellen, aber schlussendlich kommt es auf das Tun an. Da braucht es direkten Kontakt und der lässt sich nun mal leichter finden, wo mehr Menschen anwesend sind.

    farnbluete schrieb:


    Ich kann mich dieser Empfehlung nicht anschließen. Ich bin aus dieser Facebook Gruppe ausgetreten, weil es zu crosspostings gekommen ist - eine Frau, die mich persönlich kennt, hat auf der reclaiming facebookseite Inhalt von meiner persönlichen Facebook Seite gepostet und damit fundamentale Prinzipien verletzt - wir pflegten in Reclaiming niemanden mit Klarnamen zu outen, der das nicht will, wir tragen normalerweise nicht Informationen aus einem Kreis in einen anderen ohne Zustimmung. Zudem wurde es gemacht, um mich persönlich zu diffamieren, weil man mit Argumenten nicht weiterkam. Es gab keinen Widerspruch gegen dieses Vorgehen. Ach ja und - einmal ausgetreten, lässt man mich in diese Gruppe auch nicht mehr rein.

    Es tut mir Leid, dass du verletzt bist!

    Deine Darstellung der Ereignisse ist jedoch nicht richtig; es war anders:
    Du bist auf FB mit deinem Klarnamen unterwegs, also auch in der Reclaiming-Gruppe. Also hat dich niemand geoutet.
    Ja, in der Diskussion ist etwas von deiner Timeline verwendet worden um zu zeigen, wo du politisch stehst. Da du dies (und vieles anderes) aber öffentlich auf Facebook geteilt hast, kann ich da kein Vertrauensbruch sehen.
    Am 4.12.16 hast du auf einen geteilten Artikel, was man tun kann um die Demokratie zu stärken (und zwar diesen hier), mit einer Aussage geantwortet, die Unverständnis ausgelöst hat. Als dann zwei andere ausdrückten, dass sie den Artikel gut fanden, hast du sarkastisch reagiert.
    Eine andere Reclaimerin hat nachgefragt, was du meinst, und du hast ihr nichts erklärt, sondern ihr eine Quelle gegeben, bei der sie selbst nachlesen sollte. Das hat sie getan und ist danach zu der fälschlichen und von dir nicht widersprochenen Meinung gekommen, dass Reclaiming nur anarchistisch sein darf und sich nicht mit Demokratie verträgt. Das war der Punkt, an dem eine Admin der Gruppe und langjährige Reclaimerin dir widersprochen hat. Sie schrieb, dass deine Version von Anarchismus dem von Reclaimer*innen von Anfang an vertretenen komplett zuwiderläuft.
    Zwischendurch waren du und ein anderer Reclaimer von einer anderen Admin schon ermahnt worden bitte sachlich zu diskutieren.
    Die Admin stimmte dir nicht zu. Und meinte, dass im Reclaiming für die von dir unterstützte Form des Anarchismus, des AnCaps, die ihrer Meinung nach starke Überschneidungen zu Alt-Right haben, kein Platz sei. Du warfst ihr vor, sich anzumassen für alle zu sprechen und Macht auszuüben. Die Diskussion führte dann von verschiedenen Verständnissen von Anarchismus zu Trump. Drei verschiedene Reclaimer*innen, unter anderem die Admin, diskutierten mit dir und zeigten dir auf, dass Trump misogyn, fremdenfeindlich, homophob ist; deine Antwort war, se zu blocken. Und aus der Gruppe auszutreten.

    Zeitgleich, beginnend am 1.12.16 wurde auf der Spiraltanz-Liste über den Umgang mit einem kommenden Präsidenten Trump diskutiert. Dort hast du dich politisch sehr eindeutig positioniert: gegen Clinton und für Trump. Am 4.12.16 hat deshalb die Admin auch dort ihren Post veröffentlich. Verschiedene Reclaimer*innen nahmen an der Diskussion teil. Unter anderem eine aus San Francisco, die eindrücklich beschrieb, was der kommende Präsident Trump für Angst in einer Stadt wie San Francisco auslöst. Die Diskussion ging bis zum 6.12.16 weiter, als du dich zurückgezogen hast und meintest, dass du eine Pause benötigst.

    Noch einmal: Ich bringe auch gerne Beispiele für das, was du geschrieben hast. Aber ich möchte es nicht einfach so hier öffentlich sichtbar einstellen.

    Und auch, dass du nicht wieder aufgenommen worden bist, stimmt nicht. Du hast einen Antrag gestellt wieder aufgenommen zu werden und bist in die Gruppe wieder aufgenommen worden. Aber du hast eine der Administratorinnen (immer noch) geblockt, jene, die dir entgegengetreten ist. Nicht nur ist das extrem unhöflich, es ist auch einfach aus rechtlichen Gründen nicht tolerierbar. Daraufhin bist du wieder aus der Gruppe entfernt worden.

    farnbluete schrieb:


    Ich hätte gedacht, nach vielen Jahren gemeinsamen "im Kreis stehen", ehrenamtlichen Engagements, Orgagruppenarbeit, Internetarbeit, Initiation in Reclaiming, und in Anbetracht der Reclaiming Prinzipien, die ja eindeutig den kritischen Geist, der Fragen stellt begrüßt, würden sich meine Freunde ernsthaft mit meinen Argumenten auseinandersetzen. Dem war nicht so.

    Auch das stimmt nicht. Auf der Spiraltanz-Liste ist es zu einer Diskussion um deine politischen Ansichten gekommen. Dir wurde die allgemeine Bestürzung über deine Ansichten mitgeteilt.

    Und noch als persönlicher Nachsatz: Weil ich dich auf meiner ersten Reclaiming-Veranstaltung kennengelernt habe und dich sehr gerne habe, Farnblüte, habe ich immer gehofft, dass ich etwas schrecklich missverstehe. Aber dann musste ich nach einer unsäglichen Diskussion am 4.1.17 auf meiner Roten Zelt-Seite einsehen, dass das alles kein Missverständnis ist, sondern dass du dir eine politische Meinung angeeignet hast, die der meinen absolut entgegenläuft. Das macht mich sehr traurig.

    Bis auf den letzten Absatz habe ich versucht so sachlich, wie möglich den Ablauf der Geschehnisse zu rekonstruieren.
    Also, wenn Du unbedingt die Diskussion hier in dieses Forum tragen willst ... also quasi genau das gleiche machen, nämlich die Diskussion ungefragt von einem Kreis in den nächsten tragen, obwohl Du nicht mal die Entschuldigung hast, anzunehmen, ich fände das gerechtfertigt, weil DU es ja gerechtfertigt findest ...

    wird es dich nicht überraschen, dass ich deiner Sichtweise absolut nicht zustimme.

    Zu Ankap: Die langjährige Reclaimerin, die Du erwähnst, ist so langjährig Reclaimerin wie ich es bin. Und ja, ich fand es sehr schockierend, dass eine Gesellschaftsvision, die Freiwilligkeit und Friedfertigkeit zum Zentrum hat, auf infame Weise in die rechte Ecke verschoben werden soll, da wohl die meisten Leser sich nicht darüber bewusst sind, dass der Begriff "Alt-Right" ein sehr neuer Kunstbegriff ist, der auch in den USA dazu dient, Libertäre zu diffamieren und dass zudem "rechts" in den USA nicht Nazi bedeutet (die übrigens sich selbst ganz richtig als linke Partei verstanden haben, aber das nur nebenbei), sondern Minimalstaatler im Sinne der Verfassung der USA.

    Ein Anarchismus, der nicht auf Freiwilligkeit beruht, mithin Anarchokapitalismus, ist kein Anarchismus. Dafür gibt es gute Argumente, die aber niemand zur Kenntnis nehmen wollte (und will, wahrscheinlich).

    Keine guten Argumente gibt es dagegen für die weithin verbreitete Hypothese, Trump sei mysogyn, fremdenfeindlich und homophob. Wovon sich jeder überzeugen konnte, der sich die Mühe gemacht hätte, sich im Original die Videos aus dem Wahlkampf anzusehen und sich mit Tatsachen auseinanderzusetzen. So beruhten die Mysogynie Vorwürfe auf einem dreckigen Talk über Promigroupies (von denen es genug gibt) und ein paar schon sehr schnell als falsche Anschuldigungen enttarnten Behauptungen (ich glaube, dass es in dem "Flugzeugfall" sogar zu einer Anklage kam). Der Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit als Totschlagargument hätte sich auch entkräften lassen, wenn man sich Originalquellen angesehen hätte, anstatt einfach nur Propaganda nachzuplappern. Achtung Sarkasmus: Trumps Homophobie hat sich wahrscheinlich besonders klar gezeigt bei seinem Auftritt mit der Regenbogenflagge! Nicht gesehen? Ja, genau das kritisiere ich. Ich kritisiere es besonders stark, weil es sich bei den Admins um Menschen handelt, von denen ich weiß, dass sie Englisch fließend verstehen und sprechen und sich somit informieren können, wenn sie denn wollen. Jemanden, der auf rein deutschsprachige Medien angewiesen ist, kann man natürlich keinen Vorwurf machen, da muss man ja alles glauben, was einem so erzählt wird.

    Was mich aber besonders schockiert hat war, neben der Tatsache, dass mir quasi untergeschoben wurde, irgendwie rechts zu sein und ALLE in reclaiming würden anders denken und dass das ein Problem ist (Wie war das mit Vielfalt ehren?), war dass es überhaupt keine Rolle zu spielen schien, dass Trump sich klar gegen die bisherige Kriegspolitik, den "Regimechange" ausgesprochen hat, während Killary Clinton einfach nur eine Kriegsverbrecherin ist (wie auch der heißgeliebte "Drohnen Kollateralschaden Obama"), die zudem einen Vergewaltiger zum Ehemann hat und dessen vergewaltigte Opfer persönlich fertig gemacht hat, um sie zum Schweigen zu bringen. Eine ganz offensichtliche ständig je nach Opportunität etwas anderes auf dem Programm habende Psychopathin - vor ein paar Jahren hat sie übrigens hoch und heilig versprochen, dass sie niemals für gleichgeschlechtliche Ehen eintreten werde - wie war das mit der Homophobie? - nie gehört? Keine Originalquellen angesehen? Tja.

    Angst, die auf einer falschen Realitätswahrnehmung beruht, ist schlicht kein Argument. Angst, die dazu führt, dass man sich die Augen zuhält und auf jeden einschlägt, der versucht, einem die unbegründete Angst zu nehmen wirft meiner Meinung nach ein wirklich schlechtes Licht auf die in Reclaiming praktizierten Techniken.

    Mich macht es auch traurig, dass Du tatsächlich der Meinung bist, wir würden in Deutschland in einer Vergewaltigungskultur leben. Mir ist nicht klar, was das mit Politik zu tun hat. In unsrer Kultur wird Vergewaltigung als Verbrechen verabscheut, in der Regel ist das sogar den Tätern klar. Es gibt keinen heiligen Text, traditionelle Gepflogenheiten oder Volksbräuche, die Vergewaltigungen als Teil unserer Kultur verniedlicht. Schon die Anschuldigung einer Vergewaltigung führt meist zu sozialer Ächtung. Das zeigt sich auch in der Kriminalstatistik. Hier ein paar Beispiele für tatsächliche "Rape-Cultures": spiegel.de/panorama/laenderver…ichsten-ist-a-768517.html

    lg
    fb


    PS: Was ich aber total witzig finde an der ganzen unsäglichen Trump Diskussion ist die Geschmeidigkeit, mit der die Leute, die vorher in monatlichen Abständen als gute Globalisierungsgegner im monatlichen Abstand Petitionen und Demoaufrufe gegen TITIP verteilt und Chlorhähnchen Dämonen beschwört haben, in NullKommaNix den einzigen Kandidaten, der ihnen da total zustimmt und ausdrücklich sagt, dass diese Globalisierung Scheiße ist und es mit ihm kein TITIP geben wird zum allergrößten Dämon stilisieren und stattdessen auf die Seite der von den Großbanken und Großkonzernen finanzierten Kandidatin wechseln. Und das die Trump`sche Wirtschaftspolitik in meinen Augen in den Abgrund führen wird ...
    Aum Hrim Shrim Klim Adya Kalika Parameshavari Svaha
    Um auf die Anfangsfrage zu antworten: Da ich nicht bei Facebook bin, schätze ich dieses Forum hier sehr. Die öffentliche Sichtbarkeit der Forumsbeiträge ist neben einer gewissen Müdigkeit von Kommunikation im Internet einer der Gründe, warum ich kaum hier schreibe. Die geschützten Bereiche sind mir lieber, habe sie auch bei einem der Onlinekurse genutzt. In anderen kleineren Foren beobachte ich ähnliche Entwicklungen, dass wenig geschrieben wird oder es in Wellenbewegungen mal mehr und oft wenig Aktivität gibt, aber sie als Präsenz und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme wichtig sind.
    Lieben Gruß und Dank für die Arbeit, die Ihr in das Spiraltanzforum steckt.
    pan
    Farnblüte, Du hast die Facebookgruppe und Deine persönlichen Gründe, warum Du dort nicht mehr aktiv sein willst, hier völlig ohne Anlass zum Thema gemacht. Ich finde das als an der Auseinandersetzung nicht Beteiligter nicht in Ordnung. Entweder Du betreibst das Forum uneigennützig aus Liebe zur Reclaimingtradition heraus oder Du hast eine eigene Agenda dabei.

    Gerade mit diesem Verhalten schürst Du bei mir Skepsis, ob dies denn ein offenes Forum für alle Reclaimer*innen sein soll oder ob ich, wenn ich mich hier beteilige, mit Deinen politischen Ansichten in Verbindung gebracht werde. Denn das möchte ich nicht.
    Ich halte z.B. von Trump absolut nichts, z.B. auch wegen des geplanten Ausstiegs aus dem Pariser Klimaschutzabkommen. Der Mann ist auch für das Umweltdebakel am Standing Rock mitverantwortlich. Ach, letztlich will ich hier gar nicht inhaltlich darüber diskutieren. Dafür ist das auch der falsche Faden.

    Das Forum selbst finde ich großartig, weil hier Informationen bleiben und mehr Raum für inhaltliche Gespräche ist, als in einem Facebookchat.
    Meiner Meinung nach braucht es einen solchen Begegnungsraum für Reclaimer*innen. Ich danke daher allen Verantwortlichen ausdrücklich für ihre geleistete Arbeit! Ich schätze das sehr.

    farnbluete schrieb:

    Also, wenn Du unbedingt die Diskussion hier in dieses Forum tragen willst ... also quasi genau das gleiche machen, nämlich die Diskussion ungefragt von einem Kreis in den nächsten tragen, obwohl Du nicht mal die Entschuldigung hast, anzunehmen, ich fände das gerechtfertigt, weil DU es ja gerechtfertigt findest ...


    Ich finde es bedauerlich, dass das hier besprochen werden muss. Aber nicht ich habe in einem öffentlichen Forum, das jede*r lesen kann und das ohne Probleme bei jeder Suchmaschine zu finden ist, Anschuldigungen gegen andere erhoben. Und ich finde, wer öffentlich anklagt, muss auch damit leben, dass öffentlich auf die Vorwürfe reagiert wird.
    Ich werde nicht zusehen, wie du sowohl meine spirituelle Tradition als auch Menschen, die mir viel bedeuten und meinem Herzen nahe sind, öffentlich diskreditierst.

    Ich werde hier mit dir weder über deine Sichtweise auf den Anarchismus, noch über Trump diskutieren. Du hast hinlänglich gezeigt, dass du eine Meinung hast, die mit meiner absolut nicht übereinstimmt. Und das immer neue Wiederholen deiner Sichtweisen und Meinungen zeigt mir, dass eine Diskussion zu nichts führen wird.

    farnbluete schrieb:

    Was mich aber besonders schockiert hat war, neben der Tatsache, dass mir quasi untergeschoben wurde, irgendwie rechts zu sein und ALLE in reclaiming würden anders denken und dass das ein Problem ist (Wie war das mit Vielfalt ehren?)

    Das Problem ist vielmehr, dass dich alle Reclaimer*innen (zumindest hat dem niemand widersprochen) durch deine Äußerungen als politisch rechts wahrnehmen.

    Und rechts zu sein, ist schon ein Problem für Reclaiming. Es ist nämlich diametral dem entgegengesetzt, was in den Prinzipien der Einigkeit festgeschrieben steht: "... und bringen die individuelle Selbstbestimmung in Einklang mit sozialer Verantwortlichkeit.Das Problem ist vielmehr, dass dich die allermeisten durch deine Äußerungen als politisch rechts wahrnehmen.", "Wir setzen uns für jede Art von Gerechtigkeit ein: in Bezug auf die Umwelt, die Gesellschaft, die Politik, die Herkunft, die Geschlechter und die Wirtschaft.Wir heißen alle Geschlechter und Gendergraphien, jeglicher Herkunft, aller Altersstufen und sexuellen Orientierungen willkommenAlle Lebewesen verdienen Achtung. Alle werden erhalten von den heiligen Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde. Wir arbeiten dafür, Gemeinschaften und Kulturen zu schaffen und zu erhalten, die unsere Werte verkörpern".

    farnbluete schrieb:


    Killary Clinton

    Da du Trumps politische Gegnerin schon öfter so bezeichnest hast, weiß ich, dass das 'K' kein Tippfehler ist. Wieso benutzt du, wenn du doch Anarchistin bist, das klassischerweise faschistische Instrument politische Gegner zu entmenschlichen?

    farnbluete schrieb:


    Angst, die auf einer falschen Realitätswahrnehmung beruht, ist schlicht kein Argument. Angst, die dazu führt, dass man sich die Augen zuhält und auf jeden einschlägt, der versucht, einem die unbegründete Angst zu nehmen wirft meiner Meinung nach ein wirklich schlechtes Licht auf die in Reclaiming praktizierten Techniken.

    Ich habe keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass ich (oder jemand anders, aber für die maße ich mir nicht an hier zu sprechen) Angst habe. Ich habe keine Ahnung wie du zu diesem Schluß kommst.

    farnbluete schrieb:


    Mich macht es auch traurig, dass Du tatsächlich der Meinung bist, wir würden in Deutschland in einer Vergewaltigungskultur leben. Mir ist nicht klar, was das mit Politik zu tun hat. In unsrer Kultur wird Vergewaltigung als Verbrechen verabscheut, in der Regel ist das sogar den Tätern klar. Es gibt keinen heiligen Text, traditionelle Gepflogenheiten oder Volksbräuche, die Vergewaltigungen als Teil unserer Kultur verniedlicht. Schon die Anschuldigung einer Vergewaltigung führt meist zu sozialer Ächtung.

    Und doch ist sie allgegenwärtig. Wenn jedes dritte Mädchen oder Frau und jeder siebte Junge oder Mann sexuelle Gewalt erfährt, ist klar, dass es ein strukturelles Problem ist. Und eine solche gesellschaftliche Struktur zu ändern ist politisch.

    PS: Du ahnst nicht, wie oft ich gesagt habe, dass das einzig Gute, was Trump uns gebracht hat ist, dass es kein TTIP geben wird.
    Ich schreibe evt. die nächsten Tage etwas ausführlicher, heute nur kurz.

    Ich bin, verdammt noch mal, nicht rechts und nicht links.

    Ich bin Anarchistin. Manche Leute nennen das auch Voluntaristin (weil alle Beziehungen auf Freiwilligkeit beruhen sollten), Libertär oder Anarchokapitalistin.

    Ich bin nebenbei eine Gerechtigkeits- und Prinzipienfanatikerin, das ist sozusagen Teil meines Charakters.
    So stößt es mir, beispielsweise, ganz arg auf, wenn mir faschistische Tendenzen unterstellt werde, wenn ich eine Kriegsverbrecherin als Mörderin bezeichne, andererseits aber oben angeführte von mir bis vorgestern blockierte Admin einer Reclaiminggruppe ohne sich einen solchen Vorwurf der "Entmenschlichung" ansehen zu müssen, auf ihren öffentlichen Profil eine Karikatur zeigt, die Trump und Putin auf abstoßende Weise als Hunde darstellt. Ich frage mich, wieso es in Ordnung ist, für Reclaimer, anscheinend, manche Menschen direkt zu entmenschlichen, andere Leute aber nicht mal bei ihren Taten zu nennen?

    Es ärgert mich maßlos, wenn ich mit Entsetzen überschüttet werde, weil ich berichte auf einer Reclaiming Seite, dass viele Leute sehr hart gearbeitet haben und schwere Verletzungen in Kauf genommen haben, um Trump während des Wahlkampfes vor schwarzmagischen Anschlägen und weltlichen Mordversuchen zu schützen und gegen Killary im Sinne von "die Wahrheit soll ans Licht kommen" gearbeitet haben (hat funktioniert, siehe diverse Leaks). Und im Gegenzug dann unwidersprochen ein Aufruf geteilt wird, an jedem abnehmenden Viertelmond an einem Zauber teilzunehmen, mit dem Ziel Trump und ALL SEINE UNTERSTÜTZER auf allen nur möglichen Ebenen zu vernichten.

    Ich habe jahrelang gehört, das in Reclaiming Kreisen "jeder eine Stimme hat und gehört wird". Das scheint mir widerlegt.

    Eine Diskussion bedeutet ja wohl, dass man Argumente austauscht und sie in der Diskussion und gegebenenfalls durch Hintergrundrecherche auf ihre Schlüssigkeit hin überprüft. Das ist niemals geschehen. Statt dessen wird als Problem angesehen, wie ich "wahrgenommen werde". Hallo! DU bist das hier! Und ein paar andere, in der facebookgruppe, die ständig behaupten ich sei rechts. Die mich also als "Rechte" brandmarken und verleumden und dann mit dem Finger darauf deuten können, wie man mich wahrnimmt aufgrund ihrer Verleumdungen. (Achtung Sarkasmus:) Denn Diskussionen um INHALTE sind ja sinnlos, wenn man merkt, dass der andere einem nicht einfach GLAUBT, oder gar eine andere MEINUNG hat, nicht wahr?

    Ach ja, hierzu noch: Nymphenkuss schrieb: "Ich habe keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass ich (oder jemand anders, aber für die maße ich mir nicht an hier zu sprechen) Angst habe. Ich habe keine Ahnung wie du zu diesem Schluß kommst." Da kann ich helfen. Siehst Du in Deinem obigen Beitrag, da hast Du geschrieben: "eine aus San Francisco, die eindrücklich beschrieb, was der kommende Präsident Trump für Angst in einer Stadt wie San Francisco auslöst."

    Und hierzu: "Und doch ist sie allgegenwärtig. Wenn jedes dritte Mädchen oder Frau und jeder siebte Junge oder Mann sexuelle Gewalt erfährt, ist klar, dass es ein strukturelles Problem ist. Und eine solche gesellschaftliche Struktur zu ändern ist politisch" Dann habe ich es wohl falsch verstanden. Dann ist es so gemeint, dass ich genauso gut sagen kann, wir leben in einer Liebeskultur, weil wahrscheinlich mehr als die Hälfte aller Menschen hier irgendwann Liebe erfahren oder in einer Lügenkultur, weil jeder mal belogen wird oder in einer Schenkkultur, weil jeder mal beschenkt wird und in einer Raubkultur, weil ein großer Teil von uns ständig ausgeraubt wird und das sind alles unsere kulturellen Werte, weil alles einen kulturellen Wert darstellt, dass Teil der Gesellschaftsstruktur ist und irgendwie auch aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit total gleichwertig und relativ? Oder bedeutet der Begriff Kultur vielleicht doch etwas anderes? Oder ist es egal, wie man den Begriff Kultur begreift, Hauptsache, man stimmt zu?

    lg
    fb
    Aum Hrim Shrim Klim Adya Kalika Parameshavari Svaha
    Mir wäre es lieb, wenn Ihr den Konflikt nicht hier austragen würdet. Am Besten wäre es, Du hättest damit gar nicht erst angefangen, indem Du von der Facebookgruppe abrietest, Farnblüte.

    Damit hast Du Deine Stellung als Admin genutzt um einen anderen Kommunikationskanal "schlecht zu machen". Das war völlig unnötig und wirkte auf mich passiv aggressiv. Zudem könntest Du, wie hier ja betont wurde, jederzeit dort wieder aufgenommen werden, solange Du nur die Moderatoren nicht blockst. So etwas geht halt grundsätzlich nicht, weil Ihr Euch dann gegenseitig nicht sehen könnt. Wie sollen da die Moderatoren ihrer Arbeit nachkommen?

    Die Frage ob und inwieweit Deine ganz persönlichen Überzeugungen "reclaimiger" sind als die aller anderen oder spezieller anderer ist hier völlig fehl am Platz. Das war aus meiner Sicht nur eine Reaktion auf den umprovozierten Anwurf gegen die Organisatoren der FB-Gruppe.

    Ich empfehle, den Konflikt in einem gesonderten, evtl. geschlossenen Faden aufzuarbeiten.

    So empfinde ich das.
    Farnblüte,

    wie ich schon eingangs schrieb, ich möchte nicht inhaltlich diskutieren.

    Du hast öffentlich Anschuldigungen erhoben und ich habe sie öffentlich richtig gestellt. Meine Gründe dafür habe ich oben beschrieben.


    Unsere politischen Ansichten passen einfach nicht zusammen. Ich möchte nicht mit dir in einen Topf geworfen werden. Ich habe mich mit dieser Frage intensiv in meiner täglichen Praxis beschäftigt. Das Ergebnis ist: Ich möchte nicht mehr Moderatorin in diesem Forum sein.
    Wie ich gerade sehe, bin ich das auch nicht. Du hast mir diese Aufgabe bereits entzogen, ohne es mir mitzuteilen. Auch das bestärkt mich in meiner Entscheidung.
    Ja natürlich habe ich das gemacht, was glaubst Du denn? Nach den Anschuldigungen hier?

    Ich bin ja lange nett und naiv gewesen, aber irgendwann hört es eben auf.

    ​Aktaion, Du hast völlig Recht mit deiner Kritik! Ich hätte wissen müssen, wie tief dieser Graben ist und was da rauskriecht!

    lg
    bt
    Aum Hrim Shrim Klim Adya Kalika Parameshavari Svaha